Wanderung Hadrian's Wall Path in Northumberland und Tyne and Wear: Position auf der Karte

Wanderung Hadrian's Wall Path

Höhenprofil

Min: m
Max: 330 m
Aufstieg: 1,398 m
Abstieg: 850 m
  • Neue GPS Daten hochladen
Bewerte die Wanderung
0
(4)
Angebote & Tipps
Allgemeines
Schwierigkeit
Mittel
Strecke: 135 km
Gehzeit:6 Tage
StartWallsend
ZielBowness on Solway
Min: m
Max: 330 m
Aufstieg: 1,398 m
Abstieg: 850 m

Wegbeschaffenheit

Asphalt
Feldweg
Waldweg
Wanderpfad

Webcams

Leider ist im Moment keine Webcam verfügbar

Wissenswertes

  • Festes Schuhwerk wird für diese Wanderung empfohlen. Einkehrmöglichkeiten gibt es entlang dieser Strecke auch.

Routenbeschreibung

Ein faszinierender coast-to-coast Wanderweg inmitten Natur pur!
Ein faszinierender coast-to-coast Wanderweg inmitten Natur pur!

Bildnachweis: VisitBritain

Der Hadrian’s Wall Path ist ein einzigartiger Fernwanderweg, der entlang des UNESCO-Weltkulturerbe - der faszinierenden Hadrian’s Wall – einmal quer über die Insel führt.  Auf über 135 km erwartet dich unberührte Natur gekoppelt mit den Einflüssen der römischen Soldaten auf die regionale Geschichte. Der Weg ist sehr gut mit dem Eichel-Symbol beschildert und kann zwischen fünf und sieben Tagen bewandert werden.

Etappe 1: Wallsend – Heddon on the Wall

Der Startpunkt befindet sich am Fort Segedunum in Wallsend  an der Ostküste von England. Die Hadrian’s Wall war auch namensgebend für die Stadt, da die Mauer hier ihr Ende im Fluss Tyne findet. Dieser ist nun auch für längere Zeit dein Wegbegleiter. Nach rund 9,5 km kommst du in Newcastle an, wo die Strecke entlang des Kais verläuft und an dessen Ende gelangst du durch ein Tor, welches  dich zu einer asphaltierten Straße führt. Dieser folgst du bis zu einer unübersehbaren Kreuzung mit zahlreichen Ampeln, die du überquerst. Halte dich am darauffolgenden Kreisverkehr rechts und schon lässt du die Stadt hinter dir. Nun wanderst du auf einem Radweg vorbei an vielen Sportplätzen und der Ortschaft Newburn nach Heddon on the Wall.

Etappe 2: Heddon on the Wall - Chollerford

Der Weg führt dich ca. 7,5 km durch eine weitläufige Weidenlandschaft, die vor allem durch zahlreiche Gatter und Zäune geprägt ist. Nachdem diese durchlaufen sind, findet man sich am  Harlow Hill mit seinem Whittle Dene Reservoir wieder. Hier besteht auch die Möglichkeit für eine Einkehr bzw. Übernachtung. Weiter geht es rund 10 km an den Halton Shields und Portgate vorbei in Richtung Chollerford. Dort befindet sich das Highlight und gleichzeitige Ende der zweiten Etappe: eine Rekonstruktion des Chesters Roman Forts. Insgesamt misst dieser Abschnitt rund 24 km und weist eine leichte, stetige Steigung auf.

Etappe 3: Chollerford – Steel Rigg

Ab Chollerford ändert sich das Landschaftsbild – es geht in eine höher gelegene, wilde, unberührte Natur der Crags mit weitem Blick. Der römische Wall und der Nordgraben sind nun nicht mehr zu verfehlen und hier ist auch der perfekte Ort für ein klassisches Postkartenmotiv. Diese Etappe misst zwar nur 20 km, allerdings beansprucht diese ihre Zeit. Denn dieser Abschnitt charakterisiert sich durch sein ständiges Auf und Ab durch den südlichen Teil des Northumberland  Nationalparks. Der Duft von wildem Thymian liegt in der Luft während sich zu deiner Rechten das Ufer des Crag Lough befindet.  Neben den Ruinen des Housesteads Roman Fort und Fort Brocolitia liegen auch die verstreuten Reste des Milecastle bei den Dewing Shields auf deinem Weg. Das wohl meist beeindruckende Erlebnis bietet sich dir hinter dem Kastell in einem kleinen Waldstück: hier ist das einzige Stück an dem das Begehen des Hadrian’s Wall erlaubt ist.

Etappe 4: Steel Rigg - Walton

Auf dem ersten Abschnitt dieser Etappe zeigt sich das britische Hochland von seiner besten Seite. Es ist nun nicht mehr viel zwischen dir und den Shetlands, das einstiges Ödland der Barbaren (wie sie die Römer nannten) vor rund 2000 Jahren. Etwa auf halben Weg an den Walltown Crags hast du nicht nur eine wunderbare Aussicht auf das südliche Schottland und die North Pennines sondern auch auf dein Ziel: Bowness-on-Solway. Die Wegbeschaffenheit wechselt wieder zu einer typisch englischen Weidelandschaft. Auf den saftigen Wiesen begleiten dich nebst der Mauer nun auch ständig zahlreiche Kühe und Schafe.  Am Haytongate liegen ein Picknickplatz und eine kleine Farmhütte, die dich mit kleinen Stärkungen gegen eine Spende in die Honestybox  versorgt. Parallel dazu am Hare Hill siehst du das letzte aufrecht stehende Stück des Hadrian’s Wall – genieße es!

Etappe 5: Walton - Carlisle

In diesem Abschnitt findest du Weideland, soweit das Auge reicht, vor. Von der Hadrian’s Wall siehst du nur noch entfernte Bruchstücke, die vergrabene Mauer wird eins mit der Natur. All das gehört zum Weltkulturerbe aber nicht weniger interessant ist der Whin Sill, ein majestätischer Eruptivgesteinshügel. Nun bist du näher am Meeresspiegel gelegen - somit wird das Klima sanfter und der gelegentliche Wald stellt eine willkommene Abwechslung zur sonst so freien und weiten Landschaft des Northumberlands da. Nach Wall Head sind es rund  8 km bis zu Rickerby, die du ohne jegliche Anstrengung absolvieren kannst. Ab Rickerby wirst du dann rund 3 km vom Fluss Eden zurück in die Zivilisation bzw. in das Zentrum von Charlisle geleitet.

Etappe 6: Carlisle – Bowness on Solway

Mit kaum einer erwähnenswerten Steigung beginnt der letzte Abschnitt des Fernwanderwegs. Aber nur keine Hektik, denn die Landschafte gibt expansive Ausblicke auf Schottland frei. Abgesehen von den Klängen der Vogelwelt und dem Rauschen des Flusses Eden, der später in den Solway mündet, glänzt dieser Ort mit absoluter Stille und Einsamkeit. Hier bietet sich also die optimale Gelegenheit um die zurückgelegte Strecke zu reflektieren. Der Weg führt entlang des Flussufers über Grinsdale und Beaumont nach Burgh by Sands. Von hier sind es noch gut 12 km zum Port Carlisle, die sich mit einem ganz neuen Landschaftsbild präsentieren.  Denn bei Drumburgh und Glasson eröffnet sich die volle Pracht der Solway-Küste mit einer Meeresprise und den ersten Möwen. Die Ortschaft Bowness on Solway trägt auch den passenden Beinamen Trail’s-end, denn die westliche Küste markiert das Ziel des wunderbaren Hadrian’s Wall Path.

Festes Schuhwerk notwendig
Übernachtungsmöglichkeit vorhanden
Einkehr vorhanden

Einkehr

Auf deiner Reise bzw. bei jeder Etappe bieten sich dir zahlreiche willkommene Erfrischungen und Snacks an. Zudem gibt es eine große Auswahl an hiesigen Restaurants und Bed&Breakfasts bzw. kleineren Hotels in den größeren Ortschaften. Bei den überwiegend kleinen Orten stehen speziell für die Wanderer des Hadrian's Wall Path besondere Unterkünfte mit Einkehrmöglichkeit bereit. In der Hauptsaison (Mai-Oktober) ist es ratsam, diese vorher zu reservieren.

Ein kulinarischer Höhepunkt ergibt sich bei der zweiten Etappe im Riverside Tea Rooms, das im Herzen des Darenth Tal liegt. Diese ist keine gewöhnliche Teestube, sondern bietet eine abwechslungsreiche Speisekarte mit dem gewissen Extra. Natürlich gibt es köstliche Teespezialitäten bzw. handgefilterten Kaffee und hausgemachte Kuchen aber auch echt leckere Hausmannskost mit frischen Produkten aus der Region. In dieser wunderbaren Teestube wirst du einfach in eine Welt der Ruhe und Sinnlichkeit entführt.

Highlights der Tour

Die beeindruckende Stahlstatue "Angel of the North"
Die beeindruckende Stahlstatue "Angel of the North"

Bildnachweis: VisitBritain

Ein faszinierender Wall

Das absolute Highlight des kompletten Fernwanderwegs ist natürlich der Hadrian’s Wall selbst. Dieser war mit rund 113 km Länge, 3 m Breite und 5 m Höhe einer der beeindruckendsten Grenzbefestigungen des römischen Reiches. Dieses coast-to-coast Bauwerk markiert die historische Grenze von England und Schottland und wurde ab 122 n. Chr. in nur sechs Jahren Bauzeit errichtet. Auch heute steht der Hadrian’s Wall noch symbolisch für die römische Uneinnehmbarkeit der britischen Insel.  Seit 1987 gehört der Wall zum UNESCO-Weltkulturerbe und ist ein Muss bei jeden Englandbesuch.

Newcastle upon Tyne und Umgebung

Bei der ersten Etappe in Newcastle upon Tyne sind vor allem die interessanten Gebäude sehenswert. Namensgebend für die Stadt Newcastle war die Veste The Castle, deren bekanntester Teil das Castle Keep ist. Dieser Verteidigungsturm aus Stein ist nicht nur von außen eine Augenweide, auch im Inneren hat er viel zu bieten sodass sich eine Führung auf jeden Fall lohnt. Eine weitere Konstruktion ist die Gateshead Millenium Brücke, die  Newcastle mit der Konzerthalle und einem Museum in Gateshead verbindet. Zudem ist sie die erste Brücke, die um die Längsachse durch ihre Angelpunkte rotiert wird um Schiffen die Durchfahrt zu ermöglichen.

Der Angel of the North besteht aus verwitterten Stahl und befindet sich etwas außerhalb von Gateshead. Diese Engelsskulptur dient als Denkmal für die industrielle Vergangenheit Nordenglands und ist beeindruckende 20 m hoch und hat eine Flügelspannweite von 54 m. Die Flügel sind leicht angewinkelt, sodass der Eindruck einer Umarmung entsteht.

In Carlisle gibt es einiges zu sehen!

Das Museum Tullie House Museum and Art Gallery beherbergt die Sammlung der Geschichte der Menschheit und ist bekannt für seine Altertümer der Hadrian’s Wall sowie eine Dauerausstellung, die der Border Reivers gewidmet ist. Zudem verfügt es auch über große und vielseitige Sammlungen von zoologischen, botanischen und geologischen Materialien. Der andere Bereich des Gebäudes gilt der Kunstausstellung, die in zeitgenössische Kunst und regionale Kunst gegliedert ist. An den interaktiven Displays kannst du dich ausreichend über alle Exponate informieren.

Die Carlisle Cathedral – auch Kathedrale der Heiligen und ungeteilten Dreifaltigkeit  - wurde einst als ein Augustiner-Kloster gegründet und ist nun Sitz des anglikanischen Bischofs von Carlisle. Nach Oxford ist sie die zweit kleinste alte Kathedrale Englands. Ihre bemerkenswerten Eigenschaften umfassen einige feine figürliche Steinschnitzen, eine Reihe von mittelalterlichem Chorgestühl und das größte dekorierte Fließenfenster im gotischen Stil in England.

Die 900 Jahre alte Festung Carlisle Castle war aufgrund ihrer Lage an der historischen Grenze von England und Schottland, ein Ballungsraum für diverse Kriege und Machtkämpfe. Im Inneren des stattlichen Gebäudes befindet sich nun ein Museum, welches die lange und ereignisreiche Geschichte der Festung bzw. von Cumbria reflektiert.

Anfahrt zum Startpunkt

Mit dem Auto

Aus Richtung Airport Newcastle

Ausgehend vom Airport Newcastle sind es rund 16 km zum Startpunkt in Wallsend. Fahre auf der A696 in Richtung Zentrum Newcastle upon Tyne und nimm am Kreisverkehr die dritte Ausfahrt auf die A167 (Ponteland Road). Dieser folgst du ca. 5 km in das Zentrum der Stadt und passierst dabei vier Kreisverkehre. Nach dem Exhibition Park im Zentrum nimmst du die Ausfahrt A1058 Richtung Tynemouth/Seaport/Jesmond/B1600.  Auf der A1058 fährst du 3,2 km bis zum Centurion Park an dem du die Ausfahrt A186 Richtung Benton/Wallsend nimmst und dann am Kreisverkehr die vierte Ausfahrt auf die A186 (Station Road) wählst. Diese Straße führt dich direkt zu Wallsend, wo sich der Beginn des Weges befindet.

Kontakt

David McGlade (National Trails)
Signal Court, Old Station Way (Eynsham)
OX29 4TL
Oxford
Anfrage senden
%44%61%76%69%64%2e%4d%63%47%6c%61%64%65%40%6e%6e%70%61%2e%6f%72%67%2e%75%6b
+44 (0) 1434 611519
Angebote & Tipps

Forum und Usermeinungen

Bewerte die Wanderung
Leider noch keine Beiträge vorhanden:
  • Es gibt leider noch keine Beiträge unserer User über die Wanderung "Hadrian's Wall Path"
  • Sei der Erste und schreibe Deine Meinung und Eindrücke in unser Forum!
Login mit Google+
  • Teile Deine persönlichen Geheimtipps und erstelle neue Einträge
  • Sei ein Entdecker und erfahre von coolen Outdoor-Zielen wann und wo Du willst
  • Finde Dein Traumziel oder erkunde die Welt auf den interaktiven Karten